Welche Realität darf es denn sein?

20.09.2017

Virtuelle Realität? Was ist das und was bedeutet es in Zukunft für die Gesellschaft, aber vor allem für die Unternehmen? Wie können wir diese neue Technologie in unserer Unternehmung zum Nutzen der Kunden integrieren?

Diese und weitere Fragen beschäftigte die Gruppe der über 30 Unternehmer, welche den Ausführungen von Holger Steffentorweihen, dem Innovationsverantwortlichen der Firma LK-AG folgten. Die Firma ist seit über 20 Jahren am Markt und heute führend auf dem Gebiet der virtuellen Realität. Die Beispiele aus der Praxis haben gezeigt, dass es keine Träumerei oder Spielerei mehr ist. Die Trends und auch vorhandenen Praxislösungen werden es erlauben, diese Technologie auch im Mittelstand einzusetzen. Die Wahl der richtigen VR-Brille hängt nicht allein vom Geldbeutel ab. Kein Gerät ist für jeden Anwender gleich geeignet. Die Fachspezialisten haben uns verschiedene Werkzeuge in die Hand gegeben, damit sich die Anwesenden selbst einen umfassenden Überblick über die verschiedenen Optionen verschaffen konnten. Die Teilnehmer konnten sich selbst in die virtuelle Realität versetzen lassen, was die meisten auch nutzten. Das Echo war einstimmig, es wird etwas auf uns zukommen, was uns verändern könnte. Das Wie und WAS der Veränderung wurde beim Stehlunch heftig weiter diskutiert.