Victorinox - ein messerscharfes Familienunternehmen

31.05.2017

Am Dienstagabend, 30. Mai 2017, bei sehr warmen und sommerlichen Temperaturen lockte der Brand „Victorinox“ und dessen Erfolgsgeschichte über 60 Personen ins Raiffeisen Unternehmerzentrum nach Baar. CEO Carl Elsener präsentierte sympathisch und mit viel Herz ein Stück Schweizer Unternehmertum.

Stefan Born, Leiter des RUZ Baar durfte von den vielen Gästen auch zwanzig Personen begrüssen, welche zum ersten Mal den Weg ins RUZ gefunden haben. Nach einer kurzen Information über die Dienstleistungen des RUZ übergab er das Wort dem heutigen Gastreferenten. In der vierten Generation führt Carl Elsener das Schweizer Traditionsunternehmen. Was ursprünglich im Jahr 1884 als Messerschmiede seinen Anfang nahm, ist heute zu einem Betrieb von über 900 Mitarbeitern angewachsen. Die Marke, dessen Logo aus dem Schweizer Wappen und einem Schild zusammengesetzt ist, steht für Qualität, Funktionalität, Innovation und modernes Design und verkörpert wie kaum ein anderes Schweizer Unternehmen damit auch die Attribute, welche für die Schweizer Wirtschaft stehen. Unter dieser Marke werden zwischenzeitlich nicht nur Messer, welche heute noch 40% des Umsatzes ausmachen, sondern auch Reisegepäck, Uhren und Parfüm verkauft. Wieso ist Victorinox so erfolgreich und was macht Carl Elsener denn anders als andere Unternehmen? Diese Frage beantwortet der Patron mit einer Aussage seines Vaters, welcher immer wieder auf die vier wichtigsten Erfolgsbereiche aufmerksam machte: Die Mitarbeitenden, die Kunden, die Produkte und die Marke. Wenn man diese vier Bereiche gut pflegt und zudem in guten Zeiten auch entsprechend Reserven bildet, kann nicht viel falsch gemacht werden. Der Erfolg gibt ihnen mehr als Recht! Der Vortrag wurde mit vielen Erlebnissen und Geschichten bereichert, welche Carl Elsener in seiner Firma erlebt oder welche ihm von Kunden zugetragen wurden. Seinen Vortrag schliesst er mit einem Schmunzeln sowie einer Aussage eines kanadischen Astronauten, welchem beim Versuch der Ankoppelung an die russische MIR ein „Swiss Army Knife“ zum Erfolg verhalf: „Never leave the planet without it“.

 

 

Bildergalerie