Im Portrait: Matthias Weibel

06.02.2018

Matthias Weibel ist seit Juli 2017 Geschäftsführer vom RUZ. Als langjähriger Mitinhaber einer internationalen Maschinenbaufirma und Präzisionsteileherstellers kennt Matthias Weibel die Herausforderungen und Chancen aus eigener Erfahrung, mit denen heutige Unternehmer konfrontiert werden.

Was hat Dich gereizt die Geschäftsführung des Raiffeisen Unternehmerzentrums zu übernehmen?

Ich teile die Begeisterung und Leidenschaft für das Schweizer Unternehmertum! Gleichzeitig weiss ich, dass unternehmerischer Erfolg mit viel Einsatz, harter Arbeit und bisweilen auch mit Sorgen verbunden ist. Und genau da kommt das RUZ ins Spiel: Mit dem Unternehmerzentrum wurde die Begleitung und Beratung von Unternehmern und Unternehmen in der Schweiz neu definiert und salonfähig gemacht. Natürlich gibt es auch beim RUZ Anlässe und Seminare, der persönliche Kontakt jedoch erfolgt ausschliesslich durch Persönlichkeiten mit ausgewiesenem unternehmerischem Background. Als Unternehmer wird man ernst genommen: Beim RUZ spricht man nicht nur über Innovationen, Nachfolgelösungen, Industrie 4.0 etc., sondern man hat diese und andere Themen selber hautnah erlebt und bewältigt. Das Unternehmerzentrum ist nicht irgendeine abgehobene Sache, sondern es spricht Industrie- und Gewerbe-KMU auf Augenhöhe an. Das gefällt mir.

Apropos hautnah erlebt: was sind deine grössten Erfolge als Unternehmer?

Ich habe mit meiner Firma erfolgreich ins Ausland expandiert und im Inland verschiedene Projekte im Bereich Industrie 4.0 realisiert. Dadurch konnten wir die Turbulenzen während der Finanzkrise und Frankenstärke gut meistern. Als Unternehmer habe ich überdies verschiedene M&A-Transaktionen im In- und Ausland erfolgreich umgesetzt.

Erzähl uns über deine ersten 100 Tage als Geschäftsführer RUZ.

Das waren intensive 100 Tage! Beim RUZ arbeiten spannende Persönlichkeiten und es war mir eine Freude, diese kennenzulernen. Jeder ist Unternehmer und hat in seinem Leben wertvolle Erfahrungen gemacht, von denen andere Unternehmer profitieren können. Darüber haben wir in den letzten Wochen viel gesprochen: Wie können wir den Bekanntheitsgrad des RUZ noch weiter erhöhen? Mit welchen konkreten Leistungen und Angeboten wollen wir verstärkt nach aussen treten? Ausserdem durfte ich feststellen, dass der Begriff «Unternehmertum» bei unserem Mutterhaus Raiffeisen nicht eine Worthülse darstellt, sondern ein Wert, der in der genossenschaftlichen Struktur fest verankert ist und zur DNA der ganzen Bankengruppe gehört. Welche Bank könnte also ein besserer Partner für Schweizer Unternehmer von Gewerbe- und Industrie-KMU sein?

Worin siehst du in deiner Tätigkeit als Geschäftsführer RUZ die grössten Herausforderungen?

Letztlich ist jedes Mandat eine ganz persönliche Herausforderung für uns. Es ist schön, mit dem Unternehmer zusammen ein KMU auf den Prüfstand zu nehmen und erfolgreich zu machen. Das ist unsere primäre Aufgabe: Am Erfolg unserer Beratungs- und Begleitungsmandate messen wir uns! Zusammen mit dem Unternehmer wollen wir einen Mehrwert schaffen. Fürs RUZ selber streben wir ein qualitatives wie auch quantitatives Wachstum an. Ich sehe drei Stossrichtungen, die mir dabei besonders am Herzen liegen:

  1. Stärker wie bis anhin wollen wir uns auf Schwerpunktthemen fokussieren, von denen wir überzeugt sind, dass sie für den Erfolg des Unternehmers relevant sind. Hier wollen wir einen Zusatznutzen anbieten und noch mehr Tiefenwirkung erzielen. Ein Beispiel: Ein Unternehmer nimmt an einer unserer spannenden Veranstaltung zum Thema Digitalisierung teil und erhält erste Inputs. Für alle Unternehmer, die sich detaillierter mit der Thematik auseinandersetzen möchten oder konkrete Unterstützung bei der Bewältigung des digitalen Wandels benötigen, sind wir Sparringpartner. Das Gleiche gilt bei den Themen Innovation, Effektivität & Effizienz, Nachfolge oder bei der Entwicklung von neuen Geschäftsmodellen und Strategien. Unternehmer dürfen bei diesen Themen mehr von uns erwarten - nämlich ganz konkrete Unterstützung, gerade auch dann, wenn die Fragestellungen komplex oder manchmal emotional sind.

  2. Das RUZ ist die ideale Plattform, um unternehmerischen Mehrwert zu schaffen. Sinnvolle Kooperationen, allenfalls auch ausserhalb der Raiffeisenwelt, können dazu beitragen, dass wir hochaktuelle Themen zum Nutzen der Industrie- und Gewerbe-KMU noch besser vertiefen können.

  3. Wir möchten unsere Begeisterung fürs Unternehmertum teilen und nach aussen tragen! Es braucht mehr RUZ in der Schweiz! Vor dem Jahresende 2017 haben wir deshalb eine weitere Expansion nach Westen bekannt gegeben. Neben den bereits bestehenden Unternehmerzentren in Gossau, Baar und Aarau wollen wir zwei weitere RUZ-Standorte eröffnen. Im Oktober 2018 in Yverdon und im 2019 in Bern.

Und was machst du nebst deinen beruflichen Aktivitäten?

Schon als Jugendlicher war ich ein begeisterter Skifahrer, heute sind es meine beiden Buben. Sie fahren auch Skirennen und benötigen entsprechend viel Support von meiner Seite. Ähnlich wie im RUZ bin ich also auch privat als Coach, Sponsor und als Servicemann tätig.

Fragen an Matthias Weibel? Kontaktieren Sie ihn