Das Land braucht einen Weckruf: Ein Abend mit Avenir Suisse

06.04.2018

Avenir Suisse, relevanter liberal-marktwirtschaftlicher Schweizer Think-Tank, nahm am Donnerstagabend über 50 Unternehmerinnen und Unternehmer mit auf eine «liberale Tour d’Horizon» zum Thema Erhaltung und Weiterentwicklung der Schweizer Prosperität. Peter Grünenfelder, Direktor von Avenir Suisse und Patrik Schellenbauer, Chefökonom Avenir Suisse, diskutierten mit den Gästen zudem die Frage «Müssen wir die Berufsbildung umbauen?»

Zweifellos war und ist die Berufslehre ein erfolgreiches Ausbildungsmodell. Gleichzeitig steht sie angesichts der Digitalisierung und anderen zeitbedingten Herausforderungen vor Umwälzungen. Im RUZ Gossau diskutierten Unternehmerinnen und Unternehmer über das Berufsbildungssystem, tauschten sich über die Lage in Ihrer Branche aus und erfuhren von Avenir Suisse überraschende Tatsachen zum Berufsbildungssystem. Avenir Suisse entwickelt Ideen für die Zukunft der Schweiz. Der Think-Tank identifiziert relevante Themen, weist frühzeitig auf Handlungsbedarf hin und erarbeitet Lösungsvorschläge. Die Ideen von Avenir Suisse sollen in Politik und Gesellschaft den Boden für zukünftige Reformen bereiten. Dreh- und Angelpunkt der Arbeit von Avenir Suisse ist die langfristige Erhaltung und Weiterentwicklung der Prosperität der Schweiz.

Weitere Informationen und Hintergrundgeschichten zu Avenir Suisse finden Sie unter www.avenir-suisse.ch.

Bildergalerie "Das Land braucht einen Weckruf"