Äs Gäächs - wie das Wildiheu ins Bier kam

11.12.2017

Nicht nur Bierliebhaber, sondern auch viele Unternehmer/Innen und interessierte Clubmitglieder besuchten diesen Anlass.Das Muotathal kennt man weit über die Landesgrenzen hinaus, geschichtlich begründet oder auch über das Brauchtum.

Dass aber 3 junge, initiative Muotathaler sich zum Ziel gesetzt haben, ein eigenes Bier zu entwickeln, war den meisten Besucher bisher nicht bekannt. Dass Wildheu als Rohstoff eingesetzt werden kann, war dann die weitere Überraschung. Die Wildheuer machen jedes Jahr noch diese körperlich anstrengende und teilweise gefährliche Arbeit in einem Gelände, das ansonsten vernachlässigt würde, zum Nutzen der Pflanzenvielfalt, welche dadurch am Leben erhalten wird. Mit der Brauerei Rosengarten wurde auch schnell der richtige Braupartner gefunden, welches mit dem Wildheu ein hervorragendes, geschmacklich interessantes Bier herstellt. Die Verkaufszahlen dieses regionalen Bieres überraschten sowohl die Initianten wie auch die Brauerei. Der erwirtschaftete Gewinn wird in einem Fonds verwaltet, welcher für regionale Projekte in den Bereichen Brauchtum, Gesellschaft und Kultur der Bevölkerung wieder zurückgegeben wird. Wirklich ein Projekt das überzeugt und viele Nachahmer finden sollte.

Bildergalerie