Wo Unternehmer Unternehmen stärken.

Bei allem, was wir im RUZ tun, stehen Sie, als Unternehmerin oder Unternehmer im Zentrum. Unser Antrieb und unser Ziel ist es, Sie so zu unterstützen, dass Sie – in einer Welt, die durch immer schnelleren Wandel geprägt ist – Ihre vielfältigen Herausforderungen und Ihre Zukunft erfolgreich gestalten. Damit Unternehmen das bleiben, was sie heute schon sind: Das Rückgrat der Schweiz.

Unterstützung auf Augenhöhe.
Im RUZ steht das gemeinsame Entwickeln der passgenauen Lösung, die im Alltag greift, im Fokus. Unsere Unternehmer bieten dabei Begleitung, Austausch und Unterstützung. Darum nennen wir sie auch Begleiter und nicht Berater.

Persönlich währt am längsten.
Ob im Einzelgespräch, der Beratung und Begleitung, ja sogar in unseren Gruppen-Workshops: es bleibt immer in einem persönlichen Rahmen, damit der Nutzen für den Einzelnen im Fokus steht.

Gut vernetzt ist halb gewonnen.
Das RUZ bietet Zugang zu einem Experten-Netzwerk von rund 300 erfolgreichen Unternehmern. Wir beraten, coachen, begleiten und unterstützen Sie von der Gründung bis zur Nachfolge in allen Unternehmensphasen.

Wertvolle Begegnungen.
An unseren Veranstaltungen und im grössten Unternehmerclub der Schweiz treffen sich Persönlichkeiten aus dem ganzen Land zum regen Austausch, profitieren voneinander und können wertvolle Kontakte knüpfen.

Kleine und mittlere Unternehmen sind die Stütze des Landes

  • Sie sorgen für Arbeitsplätze und Wertschöpfung in der Region.
  • Sie schaffen Werte, Zukunft und Heimat für Mitarbeitende, Auszubildende und Kunden.
  • Sie sind ein verlässlicher und nahbarer Partner.
  • Sie stehen mit ihrer Arbeit und ihrem Wort persönlich ein.
  • Sie leben Schweizer Werte und tragen sie in die Welt hinaus.

Für Unternehmer. Von Unternehmern.

Unsere Begleiter sind keine Theoretiker, sondern selbst erfolgreiche Unternehmer. Als solche kennen sie Ihre unternehmerischen Herausforderungen ganz genau und können Sie so ehrlicher, offener und besser bei Ihrer Arbeit unterstützen und begleiten.

Zum kostenlosen Unternehmergespräch

«Rund ums Impfen» – Was muss ich als Unternehmer wissen?

Muss ich mich und meine Mitarbeitenden impfen lassen? Gibt es Unterschiede zwischen den Impfstoffen? Und welche Nebenwirkungen gibt es? Einige Antworten auf die wichtigsten Fragen rund ums Impfen.

07.04.2021

Wieso Impfen?
Seit über einem Jahr hat die Coronavirus Pandemie die Welt fest im Griff. Um die Folgen der Pandemie einzuschränken, wird in der Schweiz seit dem 4. Januar 2021 gegen das Covid-19-Virus geimpft. Ziel der Impfung ist, die Anzahl der schweren Krankheitsverläufe und Todesfälle zu reduzieren. Gleichzeitig soll das Durchimpfen der Bevölkerung dazu beitragen die Kapazitäten in den Spitälern aufrechtzuerhalten und einen Personalmangel zu verhindern.

Per 4. April 2021 wurden in der Schweiz rund 2.2 Mio. Dosen verimpft. In den meisten Kantonen liegt die Zahl der geimpften Personen im Bereich von 20% - 25%, wobei die besonders gefährdeten Personen nun grösstenteils geschützt sein dürften. Trotzdem ist erst ein kleiner Teil der Schweizer Bevölkerung vollständig (zweimal) geimpft oder hat wenigstens eine Impfdosis erhalten. Erst wenn nämlich 60 bis 70 Prozent der Menschen geimpft sind, dürfte eine Herdenimmunität gegen das Coronavirus bestehen.

Die Covid-19-Impfung ist freiwillig, gehört aber – nebst den Verhaltens- und Hygieneregeln – zu den wirksamsten und kostengünstigsten medizinischen Präventionsmassnahmen, damit wir die Coronavirus Pandemie hoffentlich irgendwann hinter uns lassen können.

Wann und wo Sie sich impfen lassen können.
Die Impfdosen stehen in begrenzter Anzahl zur Verfügung und werden gestaffelt in die Schweiz geliefert. Da das Impfen in der Zuständigkeit der Kantone liegt, erfahren Sie von den Behörden in Ihrem Kanton, wann und wo Sie sich impfen lassen können (Kontakte in Ihrem Kanton).

Gemäss der Impfstrategie des Bundes erfolgt die Zulassung zur Impfung prioritär nach folgenden Zielgruppen (kantonale Abweichungen sind möglich):

  • Zielgruppe 1: Besonders gefährdete Personen
  • Zielgruppe 2: Gesundheitspersonal mit Patientenkontakt/ Betreuungspersonal von besonders gefährdeten Personen
  • Zielgruppe 3: Enge Kontakte (Haushaltsmitglieder, betreuende Angehörige) von besonders gefährdeten Personen
  • Zielgruppe 4: Personen in Gemeinschaftseinrichtungen mit erhöhtem Infektions- und Ausbruchsrisiko
  • Später haben alle anderen Erwachsenen ab 16 Jahren die Möglichkeit, sich impfen zu lassen.

Wann welche Gruppe geimpft werden kann, hängt von der Anzahl der monatlich gelieferten Impfdosen sowie von der Anzahl der Personen, die geimpft werden möchten, ab. Es lohnt sich auf jeden Fall, als Unternehmen die Informationen mit zu verfolgen und die eigenen Mitarbeitenden zu informieren.

Die Covid-19-Impfung ist für Personen mit einer obligatorischen Krankenpflegeversicherung kostenlos. Kosten, die nicht von der Krankenversicherung gedeckt sind, werden vom Bund und den Kantonen getragen.

Wie funktioniert die Impfung?
Grundsätzlich funktionieren Impfstoffe immer nach demselben Prinzip. Das Immunsystem wird bei einer Impfung mit dem Erreger einer Krankheit «bekannt gemacht», ohne dass die Krankheit ausgelöst wird. Kommt der Körper bei einem späteren Zeitpunkt mit dem Virus in Kontakt, kann das körpereigene Abwehrsystem diesen schnell erkennen, bekämpfen und eine Erkrankung verhindern.

Die von Swissmedic zugelassenen Impfstoffe von Pfizer/Biontech und Moderna setzen auf die sogenannte mRNA–Technologie. Dabei handelt es sich um eine neuartige, seit ca. 10 Jahren erforschte Technologie, welche bis anhin vor allem in der Tumorforschung zum Einsatz kam. Die mRNA ist eine Art Botenmolekül, das die Bauanleitung zur Herstellung von Proteinen mit sich trägt. Diese übermittelt den Körperzellen die nötige Information, wie sie ein Virus-Protein herstellen sollen. Sobald das Protein im Körper produziert wird, erkennt es das Immunsystem als körperfremd und produziert so Antikörper gegen das Virus.

Andere Hersteller setzen auf einen vektorbasierten Impfstoff («Adenovirus»), der Teile der Hülle des SARS-CoV-2-Virus auf einem ungefährlichen Virus nachbildet.

Wie die verschiedenen Impfstoff-Arten im Detail funktionieren, erfahren Sie in den Erklärvideos von Swissmedic.

Muss ich mit Nebenwirkungen rechnen?
Nebenwirkungen können immer auftreten – auch bei etablierten Impfstoffen. Eine Erkrankung am Coronavirus dürfte aber das grössere Übel sein. Als Unternehmer ermöglicht mir die Impfung wieder das uneingeschränkte Reisen zu meinen Kunden.
Die zentrale Aufgabe der Zulassungsbehörde Swissmedic ist es, die Nebenwirkungen klar zu beschreiben sowie benennen zu können, für welche Personengruppen und in welchem Ausmass diese auftreten können.

Übrigens:
Auch nach der Markteinführung werden neu eingesetzte Impfstoffe weiter beobachtet und erforscht. Für die Schweiz erfasst die Informationsplattform für Impffragen (INFOVAC) zentral alle Nebenwirkungen und Impfreaktionen – unabhängig vom Hersteller. Durch die Zusammenfassung nationaler und internationaler Beobachtungen wird sichergestellt, dass auch Impfrisiken, die selten sind und darum erst bei einer sehr grossen Anzahl durchgeführter Impfungen sichtbar würden.

Merkblatt: Allgemeine Informationen zur Covid-19-Impfung

Infos zu Schnelltests/ Selbsttests

Testtypen des BAG